BMWi startet Ideenwettbewerb für die Energiewende

Shutterstock

Unter dem Titel Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“ geht das BMWi neue Wege in der Förderung von Energietechnologien. Bis 5. April 2019 können Unternehmen Projektskizzen unter anderem zum Thema Sektorenkopplung und Wasserstofftechnologien einreichen.

Die Reallabore sollen Energietechnologien unter realen Bedingungen im industriellen Maßstab erproben und dabei den Transfer von der Forschung in die Praxis beschleunigen. Im Fokus stehen Energietechnologien, die prinzipiell funktionieren und die nun im großindustriellen Maßstab erprobt werden sollen. Neben technologischen Fragestellungen sollen insbesondere auch künftige Markt- und Geschäftsmodelle sowie regulatorische Aspekte untersucht werden. Insbesondere für Power-to-X Technologien, die einen essentiellen Beitrag zur Energiewende leisten können, im bisherigen regulatorischen Umfeld aber noch nicht wettbewerbsfähig sind, ist das ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Denn so können ohne eine gesetzliche Änderung neue regulatorische Bedingungen erprobt werden.       

Für das Programm stellt das BMWi im Zeitraum 2019 bis 2022 Fördermittel von bis zu 100 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Die Unternehmen können im Zeitraum 11. Februar bis 5. April 2019 ihre Anträge direkt beim Projektträger Jülich einreichen.

Weitere Informationen zur Antragsstellung sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner des Projektträgers sind unter dem folgenden Link erhältlich:

https://www.energieforschung.de/antragsteller/foerderangebote/ideenwettbewerb_reallabore-der-energiewende

Link zur Pressemitteilung des BMWi

Link zur Skizzeneinreichung beim Projektträger