Webseminarreihe "From Production to Application"

Shutterstock

P2X ist eine Schlüsselkomponente der Energiewende und der Sektorkopplung. Die grundlegenden politischen Entscheidungen sind getroffen. Jetzt geht es darum, Anwendungen zu realisieren und zu skalieren.

In unserer englischsprachigen Reihe von Web-Seminaren befassen wir uns eingehender mit den technischen Details von P2X. Wir wenden uns an Hersteller, Zulieferindustrie und alle anderen Stakeholder, die in verschiedenen Sektoren der Geräteindustrie vor- und nachgelagert tätig sind. Wir wollen Wissen verbreiten und die Diskussion über technische Herausforderungen und Hürden sowie über Ideen und Möglichkeiten anregen. Entsprechend wechseln sich Produkt- und Produktionsthemen ab, wir schauen aber auf immer mal wieder auf ganz spezielle Themenaspekte.

Die Seminare finden jeden 2. Dienstag statt, starten um 14 Uhr und dauern jeweils 60 bis 90 Minuten. 20 Minuten sind stets für die Beantwortung Ihrer Fragen reserviert.

  • Am 20. April geht es weiter mit dem Thema Wasserstoffkompression, -transport und -speicherung. Referieren werden Prof. Klaus Hoff (Neumann & Esser) sowie Dr. Philip Severin (Linde). Zum Anmelden bitte hier klicken
  • Weiter geht es am 4. Mai mit einem Seminar zum Thema Offshore-Wasserstoffproduktion. Zum Anmelden hier klicken
  • Am 18. Mai stehen Sicherheitsfragen rund um Wasserstoff auf dem Programm mit Dr. Karim Habib, (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, BAM) und Dr. Michael Beyer, (Physikalisch-Technische Bundesanstalt, PTB). Zum Anmelden hier klicken

Die Web-Seminare haben am 27. Oktober mit einem Blick auf die Chemie hinter P2X begonnen. Die weiteren Themen waren 

am 10. November aktuelle P2X-Studien,
am 24. November unterschiedlichenElektrolysearten,
am 8. Dezember Pyrolyse und Steam Reforming,
am 12. Januar flüssige efuels,
am 26. Januar e-Methan,
am 9. Februar Antriebe und ihre Energieeffizienz,
am 23 Februar Abtrennung und Nutzung  von CO2,
am 9. März die Herstellung und Anwendung von e-Ammoniak, 
am 23. März Transformation von Infrastruktur und Anwendungen im Energiesektor.
 

Weiter auf der Liste: Transportprobleme, Lagerung und jegliche Art von Komponenten- sowie Sicherheitsthemen. Haben wir etwas vergessen? Bitte kontaktieren Sie Linda.Krieger@vdma.org mit Ihrem Vorschlag.