Wasserstoff-IPCEI: Förderung für 61 Projekte

Shutterstock

„Wir wollen bei Wasserstofftechnologien Nummer 1 in der Welt werden“: BMWi und BMVI bringen 62 Wasserstoff-Großprojekte auf den Weg

Die Bundesrepublik will bei Wasserstofftechnologien die Nummer 1 in der Welt werden, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier. Entsprechend haben das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und das Bundesverkehrsministerium (BMVI) jetzt gemeinsam Wasserstoff-Großprojekte ausgewählt, die im Rahmen eines europäischen Wasserstoffprojekts namens IPCEI - Important Projects of Common European Interest - staatlich gefördert werden sollen. Für die 62 deutschen Projekte, die aus mehr als 230 eingegangenen Projektskizzen ausgewählt wurden, werden nun mehr als 8 Milliarden Euro an Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung gestellt. Insgesamt sollen Investitionen in Höhe von 33 Mrd. Euro ausgelöst werden, über 20 Mrd. Euro sollen dabei von privaten Investoren kommen. Aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums wurden 50 Projektskizzen ausgewählt, das Bundesverkehrsministerium fördert 12 Vorhaben im Mobilitätssektor. Die Projekte bilden die gesamte Wertschöpfungskette ab – von der Wasserstofferzeugung über den Transport bis zu Anwendungen in der Industrie. Die Standortkarte als pdf gibt es hier: Download Standortkarte

Die gemeinsame Pressemitteilung von BMWi und BMVI finden Sie hier: Presseinfo